Umgang mit dunkler Energie: Herz-Dialoge

Umgang mit dunkler Energie ist einer der Herz-Dialoge zur Bewusstseinsbildung mit Daniela Große und ein berührender Text fürs Leben. PDF-Version zum ausdrucken für Deinen Privatgebrauch: herunterladen

 

Liebe A.,

Deine Wahrnehmungen zum momentanen Aufsteigen solch dunkler Energien berühren mich sehr. Ich spüre das auch… und möchte gerne teilen, wie ich den Umgang mit dunkler Energie gestalte.

Tief in mir weiß ich, dass dunkle Energien jetzt aufsteigen, weil einst helle Energien abgestiegen sind. Unserer jetzigen Zeit der großen Schwingungserhöhung ging eine Zeit großer Schwingungserniedrigung voraus. Die Seelen damals mußten damit klar kommen, dass die Schwingung rasant fiel. So wie wir jetzt damit klar kommen müssen, dass die Schwingung rasant steigt. Ich fühle, dass ich damals dabei war und jetzt, wo der umgekehrte Prozess stattfindet, auch wieder dabei bin.

Mein Weg damals, mich an das fallende Energieniveau anzupassen, war das Abspalten und Vergessen von Teilen meines Bewusstseins. Abgespaltenes Bewusstsein verschwindet aber nicht einfach so. Bewusstsein, dass sich selbst überlassen bleibt, wird ohne mein Licht dunkel. Mein Weg heute ist das Integrieren und Erinnern von Teilen meines Bewusstseins, die ich damals abgespalten habe. Mit meinem Licht erhellt sich das Bewusstsein wieder.

Wie muss es wohl für die Priesterinnen damals gewesen sein, nach und nach Aspekte ihres Dienens loszulassen? Die heilige Kraft der Sexualität? Das Erschaffen von Welten? Das Verbundensein mit allem? Und was blieb nach dem Loslassen übrig? Vielleicht eine (Haus)Frau, die Mißbrauch erfahren, sich ein perfektes Heim erschaffen und für ihre Familie aufgeopfert hat?

Bewusstsein löst sich nicht auf, es verändert aber sein Erscheinungsbild, je nachdem auf welchem Energieniveau wir uns befinden und aus welcher Richtung wir darauf schauen. Ich habs mal versucht, aufzuzeichnen:

 

Umgang mit dunkler Energie | Herz-Dialoge von Daniela Große

Umgang mit dunkler Energie | Herz-Dialoge von Daniela Große

 

Wenn ich mich aus aufsteigender Sicht meinen Themen widme, während ich meinen Weg stetig weiter gehe, erlebe ich meine Themen zunächst als Dunkelheit. Durch die Auseinandersetzung mit meinen Themen werden sie lichter und ich kann meinen Standpunkt wechseln, um einen besseren Überblick zu bekommen. Dann sehe ich auch aus absteigender Sicht das Dunkle in seinem ganzen Ausmass. Das hilft mir, mich für das Licht zu entscheiden und Schritt für Schritt immer bewusstere Entscheidungen zu treffen. Bis wieder alle Aspekte integriert sind und das neue Niveau sich stabilisiert hat.

Aus dieser Perspektive auf das momentane Geschehen zu schauen hilft mir so sehr, meine Ruhe zu bewahren und immer wieder in die Liebe zurückzukehren. Vor allem aber macht es mir Mut, das Dunkle wahrzunehmen, mich umzudrehen und von der anderen Seite anzuschauen, um das Lichte darin zu entdecken.

Ich habe mit meinem Kind darüber gesprochen. Es wollte wissen, warum ich viele Dinge auf meine Weise tue und nicht, wie sie üblich sind. Die Reaktion war: „Aber Mama, bis das soweit ist, dass sich alles auf das neue Niveau eingependelt hat, das dauert doch locker noch 20 Jahre!“ Kann schon sein! Egal. Schöne Blumen blühen ja nicht nur am Ende des Weges, sondern auch am Wegesrand. Ich lerne, sie zu genießen, genauso wie die Bank zum Ausruhen am Wegesrand.

Herzliche Grüße,

Deine Daniela | Daniela Große