Menschen mit Demenz: Herz-Dialoge

Menschen mit Demenz ist in Kurzform einer der Herz-Dialoge zum Aufwachen mit Daniela Große. Eine kostenfreie PDF-Version zum Ausdrucken auf A4 für Deinen Privatgebrauch gibt es auch: Herunterladen

 

Liebe B.,

alles hat seine Zeit. Du mußt Dich nicht zeigen, aber Du kannst. Meiner Erfahrung nach wird gerade jetzt vor allem das sichtbar, was bisher nicht sichtbar sein durfte. Trotzdem sind diese Dinge aber da und egal wie unangenehm sie sind, wollen sie doch auch nur gesehen und geliebt werden. Alleine, dass Du Dich getraut hast, Deine Situation zu beschreiben, ist schon ein großer Schritt auf „dem Weg“, nach dem Du fragst und darauf kannst Du stolz sein.

Für mich hat „den eigenen Weg gehen“ ganz viel damit zu tun, herauszufinden, wer ich bin. Zu entdecken, was ich denken, sagen und machen würde, wenn ich mich nicht mehr kontrolliere, um genehm zu sein. Natürlich sprudeln dann auch viele Dinge aus mir heraus, die andere verletzen würden – weil ich selber verletzt bin. Ich betrachte es als meine Aufgabe, diese Stellen in mir durch Selbstfürsorge und Selbstreflexion zu heilen und dadurch dann auch Heilung für andere möglich zu machen – weil ich nicht länger aus meinen alten Verletzungen heraus handeln muss, sondern meinem Gegenüber und mir eine neue Erfahrung ermöglichen kann. Wenn ich mitten in einer Phase stecke, wo Ungesehenes aufploppt, ist es meistens anstrengend. Danach aber umso befreiter und leichter. Ich weiß nicht, ob man danach süchtig werden kann, aber ich kann mir mein Leben ohne diese Art des Wachsens und Heilens gar nicht mehr vorstellen. Spannend, oder?

Spannend finde ich auch, dass Du erwähnt hast, einen Menschen mit Demenz in Deinem Umfeld zu haben. Ich habe lange zusammen mit meiner besten Freundin Halbtagsgruppen für Menschen mit Demenz geführt und kann Dir sagen, dass da Wunderbares geschieht. Menschen mit Demenz sind hochsensibel. Ich habe unglaublich viel über mich selbst in dieser Zeit gelernt.

Ein Mensch mit Demenz konfrontiert Dich in der Auseinandersetzung mit ihm immer mit Deinen Baustellen. Nicht aus Absicht, sondern weil er nicht anders kann. Demenz bedeutet zu vergessen, was man sein Leben lang vergessen wollte. Dabei gehen alle antrainierten Denkmuster, eingeübte Verhaltensweisen, übernommene Weltbilder usw. nach und nach verloren. Übrig bleibt das Gefühl und der Moment ohne den Bezug von Raum und Zeit. Ein Mensch mit Demenz fühlt unglaublich intensiv, egal ob das Gefühl ein aktuelles oder ein verdrängtes aus der Vergangenheit ist. Demenz scheint mir ein guter Weg zu sein, auf der Zielgeraden des Lebens doch noch sein zu können, wer man wirklich ist – jenseits von allen Konditionierungen – und aufzuräumen, was in der Vergangenheit nicht aufgeräumt werden konnte – weil es das Weiterleben unmöglich gemacht hätte.

Unsere Gruppengäste haben sofort gespürt, wenn ich traurig oder unruhig oder überdreht war. Sie haben mein Gefühl im Gegenzug aufgenommen und mit ihrem Verhalten gespiegelt. Wenn das 12 Menschen gleichzeitig machten, dann war ich spätestens nach einer halben Stunde erledigt. Daraufhin habe ich mir angewöhnt, morgens immer beim gemeinsamen Kaffeetrinken zu erzählen, wie es mir geht und wie es mir in der vergangenen Woche ergangen ist. Jeder, der mochte, hat dann auch von sich erzählt. Daraus sind viele schöne Gespräche entstanden, mit einer Klarheit und Brisanz, die man Menschen mit Demenz nicht zutraut. Vor allem aber hat sich ein Gemeinschaftsgefühl entwickelt, dass uns alle durch den Vormittag getragen hat. Wir haben zusammen Sachen gemacht, die der Einzelne noch machen konnte. Singen, Spazierengehen, Tischdecken, Basteln. Es ist einfach geflossen. Wir haben so gute Erfahrungen damit gemacht, egal wie anstrengend eine Situation war, immer das Gefühl aufzunehmen statt der Tatsachen und vieles mit Humor zu nehmen. Die einfachen Dinge genießen und schätzen, was geht, statt sich auf das zu konzentrieren, was nicht mehr geht. Diese Dinge machen meinen Alltag heute noch schöner.

Vielleicht ist also alles, was sich gerade in Deinem Leben zeigt und noch zeigen will, genau richtig und jedes Puzzleteil passend? Vielleicht sind all die Dinge, die als Belastung erscheinen, gleichzeitig auch eine Einladung, wieder mutiger zu fühlen, was wirklich los ist? Vielleicht liegt da eine ganz neue Entdeckungsreise auf dem Weg zu Dir selbst vor Dir? Vielleicht wird es Dir sogar Freude machen, Schritt für Schritt vorwärts zu gehen? Vielleicht findest Du sogar gut versteckt unter all dem einen Schatz, der Dich glücklich macht?

Ich wünsche Dir das Beste. Mögen Dich viele schöne Erkenntnisse finden und Deinen Weg bereichern.

Herzliche Grüße,

Menschen mit Demenz | Herz-Dialoge von Daniela Große